Maße im VW Crafter, Bj. 2010, 120 kW, L2 H2,

Um den Platz im VW Crafter  Bj. 2010, 120 kW, L2 H2, Optimal auszunutzen habe ich grob die Maße der Seitenwand auf der Fahrerseite genommen.

vw_crafter_innen_maße

Das ist die Fahrerseite – die Beifahrerseite ist Identisch – nur gespiegelt und mit Schiebetür.

 

Höhe und Breite habe ich auch aufgenommen.

vw_crafter_innen_maße_01

 

Damit kann man erstmal arbeiten. Die Restlichen Maße, wie Gesamtlänge, Breite usw. kann man im Internet beim MB Sprinter oder VW Crafter schauen.

 

Bulli Planung, Abmessung, Gewicht, Preis,

Um ein Optimal ausgenutztes Platzangebot zu haben, ist es für mich wichtig gewesen vorher zu planen wie was wo hin kommt und wie es dann funktioniert.

  • Staumöglichkeiten, ohne Ende!!!
  • 3* Surfbrett
    • Abmessungen 2650mm Länge, 620 mm Breite, Fanatic Cross CX 110,
    • Gewicht ist unbekannt
    • Kosten hab ich zum Glück schon alles
  • 6 * Surfmast teilbar
  • 10 * Surfsegel
  • 3 * Surfgabelbaum
  • 2 * Surfanzug

Jetzt die dicken Fische 😀

  • Truma Combi 4 (Heizung Warmwasser und warme Luft),
    • Abmessungen Länge 500 mm, Breite 540 mm, Höhe 340 mm,
    • Gewicht 14 kg leer, 24 kg voll,
    • Kosten: 1700 €,

 

  • Dometic RM 5380,
    • Abmessungen Breite 486 mm, Höhe 821 mm, Tiefe 474 mm,
    • Gewicht 24 kg,
    • Kosten 725 €,

 

  • Universalwassertank 84l (Abwasser)
    • Abmessungen Länge 1000 mm, Breite 280 mm, Höhe 300 mm
    • Gewicht 85 kg,
    • Kosten 85 €,

 

  • Universalwassertank 85 l (Frischwasser)
    • Abmessungen Höhe 630 mm, Länge 450 mm, Tiefe 300 mm,
    • Gewicht 86 kg,
    • Kosten 132 €,

 

  • Spüle/Kochen: Spüle und Einbaukocher CE00-MINI/BO-Hi/27-I-G
    • Abmessungen Länge 600 mm, Breite 450 mm, Höhe 140 mm,
    • Gewicht 2 kg,
    • Kosten 189 €

 

  • Alternative Spüle Dometic KOMBI 840×436-DF-HI/21-I-2G
    • Abmessungen Breite 840, Höhe 147, Tiefe 436 mm,
    • Gewicht 6,1 kg
    • Kosten 350 €

 

  • Isolierung: Aeroflex Firo MSR 19mm SA / Karton 8qm
    • Abmessungen 1000mm Breit; 19mm stark; 8000mm lang; insg. bestellt 32 qm,
    • Gewicht 40 – 75 kg/m³ => 32qm * 0,001m = 0,032 * 75 kg/m³ = 2,4 kg;
    • Kosten 360 €

 

  • Porta Potti Qube 365
    • Abmessungen Höhe 414 mm, Breite 383 mm, Tiefe 427 mm,
    • Gewicht leer 4 kg, 21 kg Fäkaltank + 15 kg Frischtank ca. 30 kg voll,
    • Kosten 95 €

 

  • Stahl-Gasflasche
    • Abmessungen Durchmesser 300 mm, Höhe 590 mm
    • Gewicht 11 kg voll, leer ist uninteressant,
    • Kosten 55 €

 

  • Brennstuhl Garant S IP 44 50m
    • Abmessungen 36,6 x 29,2 x 19,4 cm
    • Gewicht 7 kg
    • Kosten 87 €

 

  • Gelbatterie 110 Ah 12 V
    • Abmessungen Länge 353 mm, Breite 175 mm, Höhe 190 mm,
    • Gewicht 25 kg,
    • Kosten 180 €

 

  • Elektroblock Schaudt EBL 208S + LT420
    • Abmessungen Höhe 130 mm, Breite 275 mm, Tiefe 170 mm
    • Gewicht 1,8 kg
    • Kosten 355,79 €

 

  • Solarzellen
    • Abmessungen muss ich noch nachgucken
    • Gewicht 3 x 7 kg,
    • Kosten 150 €

 

  • Druckpumpe SHURflo WHISPER KING LS061, 10l/min
    • Abmessungen Länge 197 mm, Breite 127 mm, Höhe 113 mm,
    • Gewicht 1,8 kg,
    • Kosten 120 €,

 

  • S 4-Ausstellfenster 800x350mm
    • Abmessungen Länge 800 mm, Höhe 350 mm,
    • Gewicht 6,6 kg,
    • Kosten 254,89

 

  • S 4-Schiebefenster 800x350mm
    • Abmessungen Länge 800 mm, Höhe 350 mm,
    • Gewicht 6,6 kg,
    • Kosten 276,84

 

  • Dichtmasse DEKASEAL 8936
    • Abmessungen 310 ml, Kartusche,
    • Gewicht 0,35 kg,
    • Kosten 13 € pro Kartusche

Um das alles Überblicken zu können und den Platz optimal ausnutzen zu können habe ich Angefangen in 3D – zu planen. Hierzu werde ich noch Videos einstellen – da alles andere nicht praktikabel ist.

Rost oder „Autokrebs“ am VW Crafter Bj. 2010 im Laderaum

Alarm Alarm!

Ich habe in meinem VW Crafter, Bj. 2010, Rost gefunden! Zu diesem Zeitpunkt 5 fünf Jahre alt! Kann doch nicht sein oder dachte ich?

Und zwar nur innen. Oft an den Pfalzen  oder dort wo Teile verklebt worden sind. Beschädigungen gibt es keine. Lack und Klebung sind in Ordnung bzw. Lack und Klebung haben nicht auf dem Metall gehalten.

Nach dem abmontieren der Bodenplatten kamen Roststellen zum Vorschein:

IMG_20150713_182451

Hier ist es braune Brühe die ich nicht zuordnen kann. Trotzdem ist viel Rost unter der Bodenplatte zu finden, da der Vorgänger in den Boden gebohrt hat und die Metallspäne nicht weggesaugt hat. Diese haben sich wiederrum in den Lack gefressen während sie korrodiert sind.

An einer Stelle hat der Lack nicht am Metall gehalten und ich konnte Lack und Klebung (Sikka) einfach runter ziehen.

 

IMG_20150709_203356

Ich habe mit Diesel den Boden sauber gemacht und mit einem Schraubenzieher den Rost runter gekratzt – natürlich bis und über den guten Lack ohne Rost.

 

IMG_20150713_201605

 

Habe alles frei gekratzt und mit Diesel gereinigt, nach dem reinigen mit Diesel – Kaltreiniger zum entfetten des Blechs aufgetragen und zum Schluss mit Rostumwandler (Brunox) eingepinselt.

 

IMG_20150713_204845

 

Das vorläufige Ergebnis sieht so aus. Ich habe es noch mit Hammerite in Silber eingepinselt um zu verhindern, das wieder Sauerstoff dran kommt und es weiter oxidiert (rostet).

 

IMG_20150713_204807

Nachdem ich den Boden mit Diesel gereinigt habe, wurde der Boden mit einem Kaltreiniger abwischt. Nach dreimal Farbe auftragen sieht das Ergebnis so aus.

IMG_20150730_200524

Auch an anderen Stellen im Bulli gab es Rost. Hintere Tür innen an der Fals, hinten auf der Fahrerseite an den Falzen.

Hier die Fotodokumentation. Das vorgehen ist immer gleich. Abkratzen mit dem Schraubenzieher, ablösen der losen Rostpartikel, ggf. auch unter „gesundem“ Lack. Dann auftragen des Rostumwandlers und dann Farbe drauf um das Metall wieder zu schützen.

Flügeltür Hinten Beifaherseite Pfalz unten:

Erster Blick:

IMG_20150729_185158

Zeiter Blick:

IMG_20150729_190139

Rettung:

IMG_20150729_191057

 

Faherseite, hinten, Boden hinter Radkasten vor Flügeltüren:

 

IMG_20150713_204927

Um Hier ran zu kommen musste ich die Zwangsentlüftung im Boden demontieren und das Reserverad abmontieren. Die Bilderstory:

 

Demontage Reserverad im VW Crafter:

IMG_20150805_184800

IMG_20150805_184811

Demontage Zwangsentlüftung:

IMG_20150805_183426

IMG_20150805_183611

IMG_20150805_185558

Demontage der Halteösen:

IMG_20150805_183129

Und tada noch mehr Rost:

IMG_20150805_191411

Faherseite, hinten, Boden hinter Radkasten vor Flügeltüren:

IMG_20150805_193244

Auch hier die selbe behandlung wie bei allen Roststellen:

IMG_20150805_195841

IMG_20150805_202202

 

Jetzt noch den Rost am und um die Zwangsentlüftung:

IMG_20150805_202153

Das Endergebnis nachdem ich den Boden komplett 3x eingerollt (Hammerite Metallschutzlack – da empfehlung in Restaurationsforen) habe, lässt sich sehen:

IMG_20150806_191229

IMG_20150806_195028

IMG_20150806_191255

IMG_20150808_192140

Ende des Beitrags.

Bulli Kauf

Es ist ganz schön schwer in einem Umkreis von 200 km einen passenden Bulli zu finden.

Für mich wichtig waren:

  • Viel Leistung > 150 PS
  • Bj. ab 2008
  • Preis: ca. 10.000 €
  • Zuverlässig, Wartungsintervalle eingehalten, Wartung gemacht, Motor heile, Getriebe heile,
  • max. 175.000 km Laufleistung
  • Sauber, wenig Beulen,
  • Gepflegt, vor allem die Radkästen innen geben eine kleine Auskunft wie damit Umgegangen worden ist. Aber auch Sitze, Lackzustand allgemein.
  • So wenig Fenster wie Möglich, da ich selber doppelverglaste Kunstofffenster einbauen möchte.
  • Klimaanlage, da ich auch in wärme Länder reisen möchte mit dem neuen Bulli!

Nice to have:

  • Tempomat
  • Sitzheizung
  • Standheizung
  • PDC

Sportlich, sportlich kann ich euch nur sagen! Über ein Jahr suchen!

Ich habe es mit nicht leicht gemacht und habe mir auch Zeit gelassen und Preise verglichen. Auch bei der Auswahl an den Modellen bin ich stark geschwankt und habe mich in entsprechenden Foren Informiert wann und wie die Bullis kaputt gehen und wo man drauf achten muss.

Als erstes hatte erst Renault Master, Opel Movano, Nissan Interstar (alle Baugleich) im Blick da mir der von vielen anderen Bulli-ausbauern empfohlen worden war. Wenn man in den Foren gräbt findet man aber ganz oft Resulatet die einen erschrecken lassen. Vor allen das Problem dem Getriebe hat mich abgeschreckt – da kurze Zeit später die Motoren ausfallen würden.

Das selbe Spiel ist es auch bei Fiat Ducati, Peugeot Boxer, Citreon Jumper (alle Baugleich). Bei den Speditionsunternehmen und Handwerksbetrieben oft als „Spielzeug“ beschrieben. Preis – Leistung passt wohl aber das war es dann auch – Franzosen werden hier nicht gerne gesehen.

Da blieb also für mich nach langem überlegen nur noch VW Crafter und Mercedes Sprinter (auch Baugleich bis auf den Motor bis 2011). Obwohl es auch hier im Netz sehr viel Negative Kritik gibt! Der Crafter hat mehr Leistung und ist ein 5 Zylinder (yeha) aber auch auch einen Zahnriemen, der Sprinter hat ein bisschen weniger PS aber eine Steuerkette. Auch hier wurde der Service beim Crafter in den Werkstätten bemängelt – nicht mein Problem will ich sowieso selber machen.

Letzendlich habe ich das genommen was auf dem Markt war und das war ein Crafter mit 165 PS und fünf Zylindern. Da der „alte“ Bulli wohl nicht mehr lange macht.

Meiner Meinung nach liegt es viel am Fahrverhalten und daran das die Transporter unzureichend getestet werden vom Werk aus. Egal ob das ein kleines Ölsieb ist das verstopft, das Getriebe kaputt geht oder die Elektrik spinnt.

Ich präsentiere:

VW Crafter, Bj.: 2010, 185.000 km, 165 PS, Heckantrieb, Klimaanlage, Standheizung mit Motorvorwärmer, Zuheizer, Tempomat, Doppelsitzbank Vorne, Fenster hinten in den Türen, 5 Zylinder, PDC Vorne und Hinten, Zentralverriegelung, Radio hat er auch… für  10.500 €

IMG_0564(1)

 

IMG_0563

 

IMG_0566(1)

IMG_0567_mutter_gelöscht

Ende!